Das Diesseits
Unter dem »Diesseits« ist unsere materielle Welt zu verstehen, in deren Schwerkraft wir leibhaftig (körperlich) hineingeboren werden, ob wir das nun wollen oder nicht und die wir uns bis zu unserem körperlichen Tode mit all ihren Freuden und Leiden mit unseren neun Sinnen hautnah durchleben und körperlich erfahren müssen. Der Gegensatz dazu ist das Jenseits.

Jean-Jaques Rousseau
(1712 - 1778)
Gewiss, es ist hart, sterben zu müssen, aber die Hoffnung, dass man nicht ewig leben wird und dass ein besseres Leben die Leiden im Diesseits beenden wird, ist tröstlich . Würde man uns die Unsterblichkeit auf Erden anbieten wer* möchte wohl dieses traurige Geschenk annehmen? Welche Hilfe, welche Hoffnung und welcher Trost bliebe uns dann gegen die Härten des Schicksals und die Ungerechtigkeit der Menschen?
*Es ist klar, dass ich hier von Menschen spreche, die nachdenken, und nicht von allen Menschen. (2. Buch, 190)
Aus: Jean-Jaques Rousseau: Emil oder Über die Erziehung, Herausgegeben, eingeleitet und mit Anmerkungen versehen von Matin Rang
Unter Mitarbeit des Herausgebers aus dem Französischen übertragen von Eleonore Sckommodau Reclams Universalbibliothek Nr. 901. © 1963 Philipp Reclam jun., Stuttgart
Veröffentlichung auf Philos-Website mit freundlicher Erlaubnis des Reclam Verlages